Jahreshauptversammlung 2015

In seinem Jahresrückblick betonte Ortsbrandmeister Kjell Petersen den ruhigen Verlauf des Dienstgeschehens im Jahr 2014. Insgesamt rückte die Meißendorfer Wehr zu sieben Alarmierungen aus. Neben zwei technischen Hilfeleistungen im Straßenverkehr zählten dazu auch ein Wohnhausbrand in Winsen sowie eine Personensuche in Brunsiek. Um für den Ernstfall stets gut vorbereitet zu sein, wurden auch Alarmübungen in Wolthausen sowie auf dem Gelände des Flugplatzes „Meido Skydive“ durchgeführt. Insgesamt wurden dabei 119 Stunden Dienst geleistet. Zu Ausbildungs- und Übungsdiensten, wie bspw. der Ausbildung an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Celle oder an der Feuerwehr-Technischen-Zentrale in Hambühren wurden 532 Stunden absolviert. An einem der besonderen Übungsabende trainierte die Meißendorfer Wehr im Brandhaus des Fliegerhorsts Faßberg, in dem unter realer Hitze- und Rauchentwicklung eines dort zur Übung erzeugten Brandes insbesondere der Atemschutztrupp vermehrt gefordert war. Um einen besseren Einblick in örtliche Gebäudestrukturen zu erhalten, fand die jährliche Gebäudebegehung beim NABU auf Gut Sunder statt und verdeutlichte dabei allen Feuerwehrleuten, wie komplex dieses durch Brandmeldeanlage gesicherte Hotel angelegt ist. Auch die von der Meißendorfer Wehr unterstützten gesellschaftlichen Aktivitäten im Dorf verliefen wieder erfolgreich. Alljährlich veranstalten wir das Osterfeuer sowie die Maibaum-Feier mit dem ACT und engagieren uns beim Heideblütenfest, dem Volkstrauertag und dem Laternenumzug. Ganz nebenbei kommt auch das sportliche Training der Kameradinnen und Kameraden nicht zu kurz, dass im Jahr 2014 mit einem tollen ersten Platz bei den Heidelandgames in Hermannsburg gekrönt wurde und für das die Mitglieder dabei 486 Stunden leisteten. Auch die Jugendfeuerwehr Meißendorf war im Berichtsjahr sehr aktiv. Neben zwei Leistungsmärschen nahmen die neun Jugendlichen an einem Völkerballturnier in Bergen sowie beim Bezirkszeltlager in Wietze teil. Theoretische und praktische Übungen wurden an 20 Dienstabenden absolviert und dabei 317 Stunden absolviert.

Im weiteren Verlauf der Versammlung folgte ein besonderer Tagesordnungspunkt: Ehrungen und Beförderungen. Für den Einsatz beim Hochwasser 2013 wurde Erik von Hörsten, Sascha Dietrich und Dorle Macke eine Madaille sowie eine Urkunde verliehen. Dem Hauptbrandmeister Wolfhard Winkelmann wurde für seinen besonderen Einsatz im Gemeindekommando mit einer Ernennung als Ehrenmitglied und dem Geschenk einer Wellnessreise gedankt. Für eine Dienstbeteiligung von 100 % erhielt Michael Bauer und Sven Schaffranek eine Anerkennung. Befördert wurden Sascha Dietrich und Marcel von Hörsten zum Hauptfeuerwehrmann sowie Regina Radom zur Löschmeisterin und Kjell Petersen zum Oberlöschmeister.

Für das Jahr 2015 plant die Feuerwehr Meißendorf, insbesondere verstärkt Mitgliederwerbung zu betreiben. Nachdem wir in 2014 erfolgreich eine Homepage eingerichtet haben (www.feuerwehr-meissendorf.de), wird es in 2015 eine Werbeaktion der besonderen Art geben. Dabei wird eine direkte Ansprache aller selektierten Haushalte in Meißendorf erfolgen, bei wir ein kleines Geschenk überreichen. Man darf gespannt sein!

Text: Regina Radom