Nachwuchs für die Feuerwehr Meißendorf – Werbeaktion war ein voller Erfolg!

Finanzielle Unterstützung von Firmen und Ortsrat

In den vergangenen Jahren war die Mitgliederzahl in der Freiwilligen Feuerwehr Meißendorf nach und nach auf einen bedrohlich niedrigen Stand gesunken. Bedingt war dies zumeist durch beruflich begründete Umzüge und Austritte. Insbesondere die Einsatzbereitschaft an Werktagen war aufgrund des Personalmangels nicht mehr ausreichend gewährleistet. Um diesem Missstand tatkräftig entgegen zu wirken, setzte sich das Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr Meißendorf im Jahr 2013 das Ziel, mit aktiven und leicht provozierenden Werbeaktionen neue Einsatzkräfte zu gewinnen. Geplant war es, sich in drei Etappen dieser Herausforderung anzunähern.

Im ersten Schritt wurde im Sommer 2013 die Auftaktveranstaltung „Brandgefährlich – Aktionstag für Ihre Sicherheit“ umgesetzt. An einem Nachmittag bei kostenlosem Kaffee und Kuchen wurde praktisch vorgeführt, was die Feuerwehr zu bieten hat. Zudem erhielten die Besucher nützliche Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz in den eigenen vier Wänden. Für die Kleinsten gab es ein Kasperletheater und eine Tombola mit vielen tollen Preisen der Winsener Gewerbetreibenden. Wir präsentierten uns an diesem Tag jung, sportlich, schlagkräftig und vor allem immer einsatzbereit – ebenso, wie man es von der Meißendorfer Feuerwehr erwarten kann.

Im Sommer 2014 war geplant, im Rahmen eines spaßigen Wettbewerbs mit den „Spielen ohne Grenzen“ auf die Arbeit der Feuerwehr aufmerksam zu machen und damit aktiv etwas zur Gestaltung der Dorfgemeinschaft beizutragen. Leider gab es nur wenige Anmeldungen und die Veranstaltung musste abgesagt werden.

Mitgliederaktion

Über 30 Interessierte informieren sich über die Arbeit der Feuerwehr

Da Feuerwehrleute aber wohl immer mit einer Art ‚Kämpfernatur‘ ausgestattet sind, ließen wir uns von diesem Misserfolg nicht beeindrucken und starteten im Frühjahr 2015 mit dem dritten Abschnitt unserer Mitgliederwerbung. Mit der Verteilung von Löscheimern für den häuslichen Gebrauch und einer entsprechend scherzhaft formulierten Anleitung zur Nutzung der Eimer bei Nichteintreffen der Feuerwehr konnten wir die Bürgerinnen und Bürger aufwecken. Durch Gespräche nach dieser Aktion und einem anschließenden Bericht der Celleschen Zeitung wurde uns bewusst, dass die Bevölkerung vom aktuellen Mitgliedermangel nur durch diesen Weckruf erfahren hatte. Ein Flyer allein wäre dazu wohl nicht ausreichend gewesen. In diesem beachtlichsten und spannendsten Teil unseres Konzeptes sollte sich zeigen, ob unsere Mühen Früchte tragen. Bürgerinnen und Bürger zwischen 15 und 45 Jahren erhielten ein persönliches Anschreiben mit Einladung zu einer Informationsstunde im Feuerwehrhaus. Bei einer kleinen Miniaturmesse informierten wir über Feuerwehr, Ausbildung, Zeitanspruch und viele weitere Fragen. Der Andrang war wider Erwarten groß und das Ergebnis spricht letztendlich für sich: wir konnten nach weiteren ‚Schnupperdiensten‘ in den vergangenen Wochen elf neue Mitglieder verschiedener Altersklassen gewinnen. Zwei Kameraden sind bereits voll ausgebildet und acht weitere absolvieren im September die mehrwöchige Truppmannausbildung in Winsen (Aller).

Neue Mitglieder

Ortsbrandmeister Kjell Petersen (mitte) kann nach der Infostunde Bernd Kral mit Ehefrau (links) und Tobias Mitula (rechts) als neue Mitglieder begrüßen

Dieser Erfolg ist natürlich bahnbrechend, jedoch noch kein Grund zum Ausruhen. Ganz im Gegenteil! Um nicht wieder in eine solche Situation zu gelangen, benötigen wir weiterhin tatkräftige Meißendorferinnen und Meißendorfer, die sich der Aufgabe „Feuerwehr“ stellen. Bei Interesse informieren Sie sich gerne auf unserer Homepage unter www.feuerwehr-meissendorf.de oder kontaktieren Sie den Ortsbrandmeister Kjell Petersen, Telefon 05056-9710749, Mobil/Whatsapp 0174-2479224 oder per Mail obm@feuerwehr-meissendorf.de.

Zuletzt gilt unser großer Dank den Unterstützern dieser Werbeaktion. Einen großen Anteil der finanziellen Aufwendungen für die kostenintensive Werbeaktion erhalten wir durch den Förderfond der Unternehmensgruppe Lindhorst. Auch der Ortsrat Meißendorf hat mit einer Spende zum Erfolg beigetragen. Bedanken möchten wir uns abschließend auch beim Bürgermeister Dirk Oelmann sowie Ortsbürgermeister Wilhelm Köhler, die uns mit offenem Ohr und gutem Rat zur Seite standen.

Im Bereich der Feuerwehren danken wir Kreisverbandsvorsitzenden und Kreisbrandmeister Volker Prüsse, sein Vorgänger Gerd Bakeberg, Stellv. Kreisbrandmeister Dirk Heindorff, Gemeindebrandmeister Willi Lucan, Stellvertreter Oliver Hermann und Vorgänger Wolfhard Winkelmann für die freundliche Unterstützung.

Bildergalerie:

Quelle Foto´s : M.Bauer