Osterfeuer wieder gut besucht

Trotz des sprichwörtlichen Aprilwetters mit Wind und Regen war das Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Meißendorf am Feuerwehrgerätehaus auch in diesem Jahr wieder gut besucht. Nach der Strauchwerkannahme im Lauf des Ostersamstags ging es ab 18.30 mit der Feier los. Vier Jungen der Jugendfeuerwehr durften mit Fackeln das Osterfeuer anstecken, das bald darauf gut brannte. Die Meißendorfer und ihre Ostergäste waren gekommen, um sich mit Freunden und Bekannten am Feuer zu unterhalten und leckere Bratwurst, Pommes frites, Chicken Nuggets oder Crêpes zu essen.

Osterfeuer haben in Deutschland eine jahrhundertealte Tradition. Sie dienten meist als Auftakt für das christliche Osterfest und symbolisieren die Wiedergeburt von Jesus Christus. Je nach Region brennen sie am Karsamstag oder am Ostersonntag. In anderen Gegenden wird in einem heidnischen Brauch mit dem „Funken“ der Winter ausgetrieben und der Frühling eingeläutet. Um die Saat vor bösen Geistern zu schützen und eine gute Ernte zu haben, wurde früher die Asche auf den Feldern verstreut. In Meißendorf wurde das Osterfeuer seit den 1970er Jahren am Hüttenseepark angefacht, seit den 1990ern veranstaltet es die Freiwillige Feuerwehr am Gerätehaus in der Gudehäuser Straße. Mehr als 30 Helfer sind jedes Jahr nötig, um diese Feier jedes Jahr für die Meißendorfer abzuhalten.