Heidelandgames 2017

Zum vierten Mal stärkste Männer der Hei(de)land Games

Sportgruppe der Meißendorfer Feuerwehr siegt in Hermannsburg

 

Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer wurden abverlangt bei zwei Tagen voller sportlicher Höchstleistung auf den Hei(de)land Games 2017. Baumstämme von 4,50 Metern Länge mussten in der Luft gedreht werden und auf 12 Uhr zum Liegen gebracht werden, schwere Steine bis zu 12 Metern gestoßen werden, Tauziehen, Paddelkraft unter Beweis stellen und viele weitere Disziplinen wurden mit Abstand gemeistert. Vor sechs Jahren hat sich eine Dienstsportgruppe der Meißendorfer Feuerwehr gebildet und hat seither unter anderem an den Highland-Spielen in Hermannsburg teilgenommen. Dort wurde am Pfingst-Wochenende der vierte Sieg in Folge eingefahren. Die Meißendorfer „Walhalla Warriors“ behaupteten sich gegen viele verschiedene Gruppierungen wie Fitnessstudios, Soldaten oder Vereine.

Die Hei(de)land Games sind ein sportlicher Wettbewerb nach dem Vorbild der traditionellen schottischen Highland Games. Die Damen- und Herrenteams mit den fantasievollen Namen wie Mac Coq, Alberts Baumschupser, Clan of Red Socks, MadMac’s oder Goten-Clan kämpfen im Kilt um den Sieg in den Wettkämpfen Tossing the Caber (Baumstammüberschlag), Putting the Stone (Steinstoßen), Slalom Race (Baumstammslalom), Sheaf the Balance (Strohsack schlagen), Curved Farmer’s Walk (Das Zugpferd läuft Slalom), Crazy Scottish Golf (Minigolf) oder Throwing the Horse Shoe (Hufeisen-Zielwurf). Jedes Jahr wird mindestens eine neue Wettkampfart ins Programm genommen und sorgt für Abwechslung.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: Wer Lust auf die Dienstsportgruppe der Meißendorfer Feuerwehr bekommen hat, darf gerne bei einem der nächsten Feuerwehr-Dienste jeden zweiten Mittwoch am Feuerwehrhaus in der Gudehäuser Straße vorbeischauen.