Tierische Objektbegehung

Zu den Aufgaben einer Feuerwehr gehören in regelmäßigen Abständen auch Objektbegehungen im jeweiligen Zuständigkeitsbereich. Dabei informieren wir uns über die Bauart und Bauweise eines Gebäudes, Brandschutzvorrichtungen, besondere Gefahren wie Gase, elektrische Anlagen oder chemische Stoffe auf dem Betrieb, also alles, was „brandgefährlich“ sein könnte, damit wir im Ernstfall das Gebäude besser einordnen können und die Brandbekämpfung optimal durchführen können. Objekte können  eine ortsansässige Bäckerei sein, ein Handwerks-Betrieb, eine Schule oder ein Kindergarten, eine Gastwirtschaft oder wie in unserem Fall ein Legehennen-Betrieb, die Meißendorfer Legefarm GmbH.

Legehennenstall in Meißendorf

Seit vielen Jahren gehört der Stall in der Ostenholzer Straße zum Meißendorfer Ortsbild dazu. Vor dreieinhalb Jahren fand ein Inhaberwechsel statt. Der aus Melle stammende Heiko Beckemeyer war vormals bei einem Anlagenbauer für Geflügelställe tätig und übernahm die Stallanlage im Februar 2015 vom vorherigen Eigentümer. Im April 2015 wurden die ersten 48.000 Legehennen in Bodenhaltung eingestallt. Der 50-jährige war lange Jahre Rassegeflügelzüchter und hat jetzt in der hauptberuflichen Geflügelhaltung seine Erfüllung gefunden. Anfang 2018 kam ein weiterer Legehennenbetrieb in Sülze mit 20.000 Legehennen, ebenfalls in Bodenhaltung, dazu. Heiko Beckemeyer informierte uns über seinen Betrieb und zeigte uns das Gelände, die Stallanlagen, das Büro und die Eiersortierung. 

Herzlichen Dank an dieser Stelle für die umfangreiche Führung!